Meran Südtirol - Urlaub bei Freunden!

Navigation



Lageplan Meran in Südtirol

Winter im Meraner Land

Die Ferienregion Meraner Land bietet ein vielfältiges Angebot an Wintersport und winterlichen Freizeitaktivitäten.

Ortler Skiarena

Skifahrer in der Ortler Skiarena
© Alexander Rochau - Fotolia
Insbesonders die kinderfreundlichen Angebote der fünf Schigebiete der Ortler Skiarena locken viele Familien an. Diese Schigebiete sind alle von Meran aus bequem mit dem Auto oder mit dem Bus erreichbar. Die Fahrzeit beträgt maximal eine Stunde. Zu beachten ist lediglich, dass die einzelnen Schigebiete zum Teil unterschiedliche Saisonzeiten haben. Wer gerne verschiedene Schigebiete ausprobieren möchte, kann die Vorteile der SkiCard Meran nutzen. Dabei kann zwischen Zwei-, Drei-, Vier-, Fünf- und Sechstageskarte gewählt werden, die innerhalb von 7 Urlaubstagen genutzt werden kann. Jedes Schigebiet kann zweimal besucht werden. Mit der SkiCard Meran stehen Sportbegeisterten insgesamt 33 Lifte, über 115 Pistenkilometer, über 65 Loipenkilometer, vier Schikindergärten und elf Rodelbahnen offen.

Meran 2000

Über der Stadt Meran, auf einem Hochplateau befinden sich die Liftanlagen Meran 2000, die von der Stadt aus in nur wenigen Minuten erreichbar sind.
40 Kilometer leichtere bis schwere Pisten laden zum Schifahren und Snowboarden ein. Das familienfreundliche Gebiet bietet ein Kinderland mit drei Zauberteppichen, einen Mini-Schiclub und einen Schikindergarten. Abends werden Nachtschilauf bei Flutlicht, romantische Fackelabfahrten und Rodelabende angeboten. Die Rodelbahn erfreut sich natürlich auch tagsüber großer Beliebtheit. Die Langlaufloipe ist in einem Rundkurs von ca. fünf Kilometern angelegt und wegen des niedrigen Schwierigkeitsgrads auch für Einsteiger und Kinder gut geeignet.
Zahlreiche Hütten und Almen laden zum Einkehren ein und bieten gute Küche aus vorwiegend einheimischen Produkten in gehobenem Ambiente.

Schnalstaler Gletscher

Die Lifte am Schnalstaler Gletscher sind ganzjährig in Betrieb. 35 Kilometer präparierte Pisten bis in eine Seehöhe von 3.212 Metern warten auf Wintersportfans. Im Snowparc können besonders Mutige ihre Geschicklichkeit als Freestyler erproben.
Schitouren können zu verschiedenen Gipfeln unternommen werden. Besonders im Frühjahr locken der herrliche Firnschnee und das traumhafte Panorama zahlreiche Bergsteiger an. Das Rodeln auf der 3,3 Kilometer langen Rodelbahn bildet eine lustige Alternative an einem schifreien Tag. Kinder werden im ÖtziLino Kinderskiland ganztägig kostenlos betreut und in der Kinderschischule wird den Kleinen die notwendige Schitechnik spielerisch beigebracht. Zum Langlaufen stehen die Winterloipe Lazaun (zwei Kilometer) und die malerische Winterloipe Hochjoch (fünf Kilometer) bereit. Schnalstal liegt etwa 40 Kilometer westnordwestlich von Meran und ist über die SP52, weiter auf der SS38 und dann auf der SP3 erreichbar.

Pfelders

Im hinteren Passeiertal liegt das Schigebiet Pfelders, ein so genanntes sanft-mobiles Schigebiet. Hier werden Umweltressourcen geschont, denn in Pfelders ist ein Auto nicht notwendig. Von den Unterkünften ist der nächste Schilift in nur wenigen Minuten erreichbar. Dieser Komfort wird dadurch ergänzt, dass Kinder im Dorf ungefährdet im Schnee herumtollen können. Der Schwierigkeitsgrad der Schipisten ist anspruchsvoll bis moderat. Neben Schifahren und Snowboarden reicht das Angebot von Pferdeschlittenfahrten über Eislaufen auf einem Natureisplatz, Langlaufen bei Flutlicht bis hin zum Rodeln. Neben der 2,5 Kilometer langen Rodelpiste gibt es noch eine 450 Meter lange Familienrodelbahn, wo auch die Kleinsten ihren Spaß haben. In Pfelders führt eine Langlaufloipe über zwölf Kilometer vom Ort ins Lazinsertal, eine andere, leichtere Strecke ist die Loipe Innerhütt. Auch in Walten (drei Kilometer) und am Jaufenpass (sechs Kilometer) befinden sich Langlaufloipen. Pfelders liegt nordwestlich von Meran und ist nach etwa 36 Kilometern über die SS44, die SP115 und weiter über die SP114 zur erreichen.

Schwemmalm

Im Ultental, einem ruhigen Seitental, liegt das Schigebiet Schwemmalm, ein Geheimtipp für Familien. 25 Pistenkilometer werden gerne von Gästen und Einheimischen frequentiert. Im Selbstbedienungsrestaurant mit der großen Terrasse kann man Rast machen. In unmittelbarer Nähe liegen der Übungslift der Schischule und der Schikindergarten, der ganztägige Betreuung anbietet. Zahlreiche Routen laden zu Schitouren, zu Variantenabfahrten und zum Freeriden ein.
Die Langlaufloipe ist je nach Schneeverhältnissen etwa zwölf bis 25 Kilometer lang und führt durch das gesamte Ultental. 300 Meter Höhenunterschied sind zu überwinden, für die Anstrengungen wird man jedoch durch das herrliche Panorama entschädigt. Etwa 26 Kilometer in südwestlicher Richtung, gelangt man auf der SS238 und der SP9 von Meran zur Schwemmalm.

Vigiljoch

In der Marktgemeinde Lana im Etschtal südlich von Meran befindet sich das Schigebiet Vigiljoch. Das kleine aber feine Familienschigebiet lädt auch zum Winterwandern auf zahlreichen Wegen ein. Hier liegt auch das Vigilius Mountain Resort, ein 5-Sterne-Wellnesshotel, das vom Architekten Matteo Thun geplant wurde. Zwei kurze Loipen, die jedoch einen wunderbaren Ausblick in die Umgebung bieten, befinden sich am Vigiljoch. Nach etwa 9 Kilometern auf der SS238 Richtung Süden gelangt man nach Lana.

Schneeschuhwandern

Im Meraner Land kann man auf vielen Routen Schneeschuhwanderungen unternehmen. Interessant ist z.B. eine Wanderung zum Stoanernen Mandl bei Meran. In der Texelgruppe gibt es jede Menge lohnenswerte Wanderziele. Allerdings sollte man nicht auf eigene Faust losziehen, sondern nur in Begleitung eines geprüften Bergführes Touren unternehmen.

Winterwandern

Zahlreiche geräumte Wege laden zum Winterwandern durch die schneebedeckte Landschaft ein. Durch das milde Klima sind die Tallagen des Meraner Beckens und des Etschtals ohnehin meistens schneefrei, sodass die Sommerwanderrouten auch im Winter genutzt werden können.

Schitouren

Die Texelgruppe und der anschließende Nationalpark Stilfser Joch bieten zahlreiche lohnenswerte Tourenziele. Obwohl Tourenführer sehr gute Beschreibungen liefern, ist es empfehlenswert nur in Begleitung eines Berg- oder Schitourenführers zu gehen.

Telemarken

Telemarken, das im ausgehenden 19. Jahrhundert in Norwegen erfunden wurde, erlebt zurzeit ein Revival. Auf dem Schnalstaler Gletscher findet alljährlich das Telemark Works Freeheeler Festival statt und im März kann auch auf der Schwemmalm das neue Material getestet werden. In beiden Schigebieten kann Ausrüstung geliehen und Unterricht bei erfahrenen Telemarkern genommen werden.

Eislaufen

Die Eishalle Meranarena kann von November bis März genutzt werden. Im Gletschergebiet Schnalstal stehen zwei Eisplätze zur Verfügung. Hier kann auch Curling gespielt werden. In Pfelders steht ein Natureisplatz bereit. Im Ultental befindet sich ein Eislaufplatz in Kuppelwies vor dem Schigebiet Schwemmalm. Am Vigiljoch kann auf der Schwarzen Lacke, einem kleinen Bergsee eisgelaufen werden. Auch in der Sportzone Naturns kann man sich auf Kufen austoben. Hier wird auch das entsprechende Material im Verleih angeboten.

Eisklettern

Zwischen Dezember und März (je nach Wetter) kann man sich auf zahlreichen Wasserfällen in diesem Sport üben. Besonderer Tipp für erfahrene Kletterer ist der Partschinser Wasserfall. Mit 90 Metern gehört er zu den höchsten Wasserfällen der Alpen. In Algund und Schenna befinden sich die beliebtesten Boulderspots.
In Rabenstein im Passeiertal befindet sich ein großer Eiskletterturm. Hier wird zweimal wöchentlich abends bei Flutlicht und Musik geklettert.

Startseite | Sehenswürdigkeiten Meran | Meran im Winter | Meran im Sommer | Therme Meran | Links | Impressum
© 2017 by Meran.lu - Do not copy: Proctected by Copyscape!