Meran Südtirol - Urlaub bei Freunden!

Navigation



Lageplan Meran in Südtirol

Sommer im Meraner Land

Wandern im Meraner Land
(c) bynicola - Fotolia
Die Region bietet durch ihre landschaftliche Vielfalt unzählige Möglichkeiten den Sommerurlaub zu gestalten. An Outdoor-Aktivitäten bieten sich in erster Linie Wanderungen, Klettertouren, Radfahren und Mountainbiken an. Daneben kann man aber auch Kanufahren, Paragleiten, Tennis, Golfen, Reiten, Schwimmen usw.

In der Region legt man großen Wert darauf der Natur mit Respekt zu begegnen. Dadurch finden Gäste eine gepflegte Umgebung vor und sollten nach Möglichkeit durch entsprechendes Verhalten ebenfalls ihren Beitrag leisten.

Wandern

In der Texelgruppe liegen zahlreiche Wanderrouten und Panoramawege, die vom Genusswandern bis zu anspruchsvollen Bergtouren alles bieten. Dazu gibt es ausgezeichnete Wanderkarten. Vor Ort werden auch geführte Touren angeboten.

Meraner Höhenweg

Ohne nennenswerte Steigungen kann man in einer mehrtägigen Wanderung den Naturpark Texelgruppe umrunden. Die hochalpine Natur, herrliche Landschaftseindrücke sowie gemütliche Almhütten runden die Wanderung ab.

Tiroler Höhenweg

Dieses Abenteuer eignet sich für geübte und gut trainierte Bergsportfans. Die Route beginnt in Mayrhofen im Zillertal und endet in Meran. Auf 130 Kilometern kann man die Eisriesen der Zillertaler Alpen, den Alpenhauptkamm und die Dolomiten durchwandern, bevor man entlang des Passeiertals bzw. durch die Texelgruppe nach Meran gelangt. Dazwischen liegen 9.000 Höhenmeter Aufstieg, 10.000 Höhenmeter Abstieg und 24 Gipfel, Scharten und Joche. Unterwegs gibt es Zu- und Ausstiegsmöglichkeiten und einige Berghütten, die Quartiere anbieten.

FiveFingers-Wandern

Der Naturnser Robert Fliri hat eigene Zehenschuhe entwickelt, die sich zum Wandern eignen. Eine Kautschuksohle schützt den Fuß und ist zugleich sehr flexibel, woraus eine Art Barfußempfinden entsteht. Die Zehenschuhe können vor Ort geliehen werden und von April bis Oktober werden geführte FiveFingers-Wanderungen angeboten. Die Tourismusvereine in Naturns, Lana, Dorf Tirol, Meran, Schenna und Hafling sind dafür bestens eingerichtet.

Barrierefreies Wandern

2001 wurde der südtiroler Wanderführer „Heidi - Ausflugsziele ohne Hindernisse“ für Menschen mit körperlichen bzw. motorischen Beeinträchtigungen erarbeitet. Unlängst wurde diese Idee wieder aufgegriffen. Neue Wandervorschläge sowie bereits bekannte Wege wurden entsprechend begutachtet. Der Wanderführer „Naturerlebnis für alle“ beschreibt 45 Wanderrouten und Ausflugsziele in Südtirol. Diese sind geeignet für Familien mit Kinderwagen, Seniorinnen und Senioren sowie für Menschen mit Beeinträchtigungen. Die Routen werden detailliert beschrieben, insbesondere was Höhenunterschiede, Bodenbeschaffenheit usw. betrifft, um auf die Bedürfnisse der Zielgruppen einzugehen.

Nordic Walking

Die Trendsportart kann hervorragend in den Nature Fitness Parks in Schenna und Naturns ausgeübt werden. Hier gibt es ideale Routen und vor Ort stehen ausgebildete Trainer zur Verfügung.

Klettern

Etwa eine Autostunde von Meran entfernt findet man in den Dolomiten optimale Bedingungen zum Klettern vor. Außerdem bieten auch die Texelgruppe bzw. die Ötztaler Alpen lohnenswerte Kletterrouten. Lokale Bergführer stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Radfahren und Mountainbiken

Ein weit verzweigtes Netz an Radwegen und Mountainbike-Trails zieht sich durch das Meraner Land. Was den Schwierigkeitsgrad betrifft, so reicht das Angebot vom ebenen Radweg im Tal, über leichte bis mittelschwierige Wald- und Forstwege bis hin zu anspruchsvollen Routen wie dem Singletrail in 3.000 Metern Höhe. Daher ist man gut beraten sich vorab gut zu informieren, um geeignete Strecken auszuwählen. In Partschins und Naturns gibt es spezialisierte Bike-Hotels. In Schenna, Naturns und Ulten gibt es außerdem Bikeschulen. Genussradler finden im Etschtal oder am autofreien Vigiljoch wunderbare Strecken vor. Radrennfahrer finden auf den Straßen über die Gebirgspässe spannende Herausforderungen. Besonders bekannt sind das Timmelsjoch und der Gampenpass, die auch beim berühmten Giro d’Italia gefahren werden.

bikemobil Card

Mit diesem Angebot können sie die Vinschgerbahn von Meran nach Mals im Vinschgau nutzen. Fahrräder können mitgenommen oder am Bahnhof geliehen werden. Am Etschtal-Radweg, entlang der römischen Handeslsstraße Via Claudia Augusta, kann man die etwa 60 Kilometer nach Meran zurückradeln. Die sechs Bahnhöfe der Etschtalstrecke bieten Aus- und Einstiegsmöglichkeiten für jene, die es nicht übertreiben wollen.

Golfen

Zwei Golfclubs liegen im Meraner Land und werden von Februar bis Dezember bespielt. Im nahegelegenenen Trentino liegt Sarnonico, wo sich einer der schönsten Golfplätze Europas befindet. Der Golfclub Passeier bietet eine 18-Loch-Anlage inmitten der Bergwelt. Der Golfclub Lana verfügt über einen 9-Loch-Platz zwischen Apfelbäumen und Weingärten in unmittelbarer Nähe der Burg Brandis. Der Dolomiti Golfplatz Sarnonico liegt hinter dem Deutschnonsberg auf einer malerischen Hochebene. Hier finden Spieler einen anspruchsvollen 18-Loch-Kurs vor. Das Panorama über die Maddalene und die Brenta-Adamello-Gruppe ist unvergleichlich.

Reiten

Am Meraner Pferderennplatz in Untermais galoppieren edle Vollblüter um die Wette. Auf den Almen im Meraner Land kann auf den beliebten, sanftmütigen Haflingern oder auf anderen Rassepferden geritten werden. Benannt sind die robusten Haflinger übrigens nach der Ortschaft Hafling im Meraner Land. Am Ostermontag findet in Meran das traditionelle Haflingerrennen am Pferderennplatz statt. Viele Reiterhöfe bieten geführte Ausritte und Ponyreiten an. Der Reitpark Lana und der Reitclub Meran haben umfassende Angebote rund um die edlen Vierbeiner im Programm.

Tennis

In Meran, Lana und Marling kann Tennis gespielt werden. Besonders bekannt ist das Tenniscamp in Marling, das zur Van der Meer Tennis Academy gehört.

Schwimmen und Baden

Neben der Therme Meran gibt es zahlreiche öffentliche Frei-, Panorama- und Erlebnisbäder, die Badespaß für die ganze Familie bieten. Gargazon verfügt über ein Naturbad, in dem auf chemische Wasserreinigung verzichtet wird.
35 Kilometer südlich von Meran liegen die beliebten Badeseen Montiggler See und Kalterer See. Abgehärtete zieht es zu den Bergseen, wie z.B. zur Spronser Seenplatte oder zum Felixer Weiher am Deutschnonsberg.

Fischen

Wer diese entspannende Freizeitaktivität schätzt, der kann die Fischereiplätze an Seen und Bächen fernab des Trubels nutzen. Beliebt sind die Schwarze Lacke und die Ultner Seen. Zum Fischen benötigt man eine staatliche Lizenz und eine Tageskarte. Die Lizenz ist bei den örtlichen Tourismusverbänden erhältlich. Sie gilt drei Monate lang in ganz Italien.

AlpinBob

Spaß und Action finden Kinder, Jugendliche und Junggebliebene bei einer Fahrt mit dem AlpinBob bei Meran, der ersten Ganzjahres-Schienenrodelbahn Italiens. Die Fahrt geht rasch und bis zu zwölf Meter über dem Boden bergab.

Abenteuersportarten

Das Meraner Land bietet Abenteuerlustigen jede Menge Möglichkeiten sich einen Adrenalinkick zu holen.

Kanu

In der Passer in Meran finden regelmäßig internationale Bewerbe statt. Der Frühling ist die beste Jahreszeit für Kanuten.

Rafting

Passer und Etsch eignen sich hervorragend zum Rafting. Vor Ort gibt es professionelle Guides, die das Boot sicher ans Ziel bringen.

Paragleiten

Den Blick auf Texelgruppe und Dolomiten kann man auch aus der Luft genießen. Einsteiger können einen Tandemflug mit einem erfahrenen Piloten machen. Ausgangspunkte sind das Vigiljoch oder der Mut (Dorf Tirol).

Startseite | Sehenswürdigkeiten Meran | Meran im Winter | Meran im Sommer | Therme Meran | Links | Impressum
© 2017 by Meran.lu - Do not copy: Proctected by Copyscape!